Themen 2017


Workshop A

GIB ACHT AUF DIE UMWELT Workshop A

GIB ACHT AUF DIE UMWELT
Workshop A

“Gib’ Acht auf Deine Umwelt”    (Dauer ca. 160 min.)

 

In Zeiten zunehmender Regulierung unserer Branche durch die EU und die nationale Gesetzgebung ist Bedarf entstanden, sich als Schädlingsbekämpfer auch einmal mit den ökologischen Folgen unserer Arbeit zu befassen. Insbesondere stellt sich die Frage, in wie weit der anhaltende Nachhaltigkeitstrend, der sich über viele Branchen erstreckt auch auf unsere Branche übertragbar sein kann. Auf der 8. Moseltagung laden wir daher die Teilnehmer zu einem offenen Workshop ein, in dem wir folgende Themenschwerpunkte mit Ihnen erarbeiten wollen.

Teil 1

  • Nationales Programm für nachhaltigen Konsum
    Im Januar 2017 hat die Bundesregierung ein Projekt zur Förderung des nachhaltigen Konsums auf den Weg gebracht. Dieses soll zum ersten Mal auch den Dienstleistungssektor einschließen.
    Vorstellung des Projekts durch Ministerialrätin Frau Dr. Schinke vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Teil 2

  • Schaffung eines “Bio-Standards” für die Schädlingsbekämpfung
    Wie können wir ökologische Schädlingsbekämpfung quali- und quantifizierbar machen.
  • Schaffung eines GPC-Siegels (Green Pest Control)
    Information über den aktuellen Projektstand, die Zusammenarbeit mit beteiligten Verbänden, Aussichten für die nächsten 2 Jahre, mögliche Angliederung an bestehende Normsysteme wie DIN EN ISO 9001:2015

 Teil 3

  • Vorstellung diverser Praxis-, Produkt- und Verfahrensalternativen, die eine nachhaltige, ökologische Schädlingsbekämpfung ermöglichen können. Erörterung des Innovationspotenzials aus der eigenen Branche heraus.
    Diverse Referenten aus Handel und chemischer Industrie

Workshop B

GIB 8 AUF DEINE MITARBEITER Workshop B

GIB 8 AUF DEINE MITARBEITER
Workshop B

Gib 8 auf deine Mitarbeiter…

Absturzsicherungen schützen aktiv das Leben Ihrer Techniker.

Wie Sie Ihren Mitarbeitern bei Arbeiten im Schädlingsbekämpfungsalltag die richtige Schutzausrüstung auswählen und anbieten können, werden Sie Anwender nah und praktisch in diesem Workshop erfahren.
Es werden nicht nur theoretische sondern auch praktische Anwendungen mit Absturz Sicherungen geübt.

Schwerpunkte des Workshops

  • Richtige Auswahl der PSAgA (Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz)
  • Anschlagpunkte und Möglichkeiten der Sicherung
  • Gefahren durch Falschanwendung

Ein Highlight wird die Absturz Simulation sein. Wir lassen Sie nicht hängen, versprochen.

Ihr Referent Bernd Beiten Firma SKYLOTEC GmbH


Workshop C

GIB 8 AUF DEIN BUSINESS Workshop C

GIB 8 AUF DEIN BUSINESS
Workshop C

Gib 8 auf dein Business …

Teil 1 : Wie gute Beziehungen Ihren Unternehmenserfolg nachhaltig sichern!

Konflikte mit Kunden, mit Geschäftspartnern, mit Mitarbeitern oder den Kollegen belasten, kosten Zeit, Geld und Nerven.
Na gut, werden Sie jetzt einwenden, wenn’s mal knallt, hab ich ja meinen Anwalt! Das ist sicher richtig und geht manchmal auch nicht anders, aber die beste und eleganteste Art mit Konflikten umzugehen ist, diese gar nicht erst entstehen zu lassen.
Ihr Handeln, Denken, Fühlen und Wahrnehmen und das Ihrer Mitarbeiter und Kollegen bestimmt entscheidend Ihren Unternehmenserfolg. Wer möchte nicht in seinem Verhalten ernst genommen, in seinen Gefühlen respektiert und als Persönlichkeit für wertvoll erachtet werden?
Bevor Sie Ihren Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen das geben können – kennen Sie überhaupt die Muster und Prozesse, die in Ihnen ablaufen?
Welche Wechselwirkungen rufen diese denn hervor, wenn jemand ganz anders tickt? Woran kann es liegen, wenn ich jemand einfach nicht erreiche oder dauernd bei ihm anecke?
Zusammen werfen wir einen Blick darauf, wieso das so ist und wie Sie hiermit viel besser umgehen können. Der Blick darauf, was Ihr Handeln, Denken, Fühlen und Wahrnehmen prägt, lohnt sich also.
Sie werden feststellen, dass sich Ihre Beziehungen innerhalb Ihres Unternehmens, gegenüber Geschäftspartnern, gegenüber Kunden und im privaten Bereich nachhaltig verbessern und Sie viel weniger Energie hierfür einsetzen müssen.

Ihr Referent Karl-Heinz Sommer Rechtsanwalt u. Fachanwalt für Arbeitsrecht Business-Coach


Teil 2 : Wie Sie das Ansehen und den Ertrag Ihres Betriebes mit Arbeits- und Gesundheitsschutz erhöhen!

Gemäß des Arbeitssicherheitsgesetzes muss sich jedes Unternehmen, das Personal beschäftigt, beim Arbeits- und Gesundheitsschutz von einem Betriebsarzt und einer Fachkraft für Arbeitssicherheit beraten und unterstützen lassen. Die BGW hat dies in der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift DGUV Vorschrift 2 konkret umgesetzt. Die Praxis zeigt jedoch, dass der deutsche Unternehmer durch zahlreiche undurchsichtige Gesetze und Vorschriften leicht verunsichert ist und lieber gar nichts tut. Dies kann jedoch schwerwiegende Folgen haben, da es sich bei der Einhaltung um Obliegenheitsverpflichtungen des Unternehmers handelt: Eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren und Geldbußen bis zu 10.000€ können verhängt werden.

Die Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutz in Ihrem eigenen Unternehmen wirkt sich positiv auf Ihre Mitarbeiter und auch Ihren Unternehmenserfolg aus. Dafür gibt es unterschiedliche Ansätze. Um zu entscheiden welche Unterstützung bzw. Betreuungsform die richtige für Sie und Ihr Unternehmen ist, stellen sich einige Fragen:

  • Was sind die Grundpflichten und Aufgaben eines Unternehmers?
  • Was sind die Ziele des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (AGS)?
  • Wie organisiere ich den Arbeitsschutz?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, die Aufgaben zu delegieren?

Wir betrachten gemeinsam mit Ihnen die verschiedenen Ansätze und informieren Sie umfassend und leicht verständlich über Ihre Möglichkeiten. Anschließend haben Sie eine gute Grundlage, um für sich und Ihr Unternehmen die passende Lösung zu wählen.

Ihr Referent Ingo Passoth Firma Company Check


Teil 3 Wie als kleiner Betrieb die hohen Anforderungen an den Arbeitsschutz einhalten?!

Auch als keiner Betrieb in der Schädlingsbekämpfung muss ich eine Vielzahl an Vorschriften z.B. aus dem Arbeitsschutz oder dem Gefahrstoffrecht beachten. Wir wollen uns mit dem Thema beschäftigen, wie sie diese möglichst einfach umsetzen können und den Pflichten als Unternehmer gerecht werden können. Hier hilft insbesondere der Community-Gedanke, Informationen gemeinsam zu erstellen und gemeinsam nutzen zu können.

Mitarbeiter effizient unterweisen und notwendige Informationen schnell und einfach zur Verfügung stellen.

Nutzung vorhandener oder leichte Erstellung neuer…

- Gefährdungsbeurteilungen
- Betriebsanweisungen
- Unterweisungen
Verwaltung von Vorsorgeuntersuchungen

Ihre Referent
Jens Handke Firma Jochen Blöcher GmbH